Sigrid Ramge  Sigrid Ramge

 

stammt aus Bad Köstritz, einer Kleinstadt in Thüringen, in der Schwarzbier gebraut wird und Heinrich Schütz geboren ist.
19jährig floh sie aus der DDR in die Freiheit und studierte Gartenarchitektur. In diesem Beruf arbeitete sie zwei Jahre lang in Zürich.
Zarte Bande führten nach Stuttgart und endeten in Ehe und Sesshaftigkeit.
Nach gelungener Brutpflege folgten beharrliche Schreibversuche und Weiterbildung in Sache Literatur.
Reisen und Auslandsaufenthalte nach Ägypten, Kenia und Kanada lieferten Ideen für den ersten Erzählungsband.
2001: Der 1. Preis für Kinder- und Jugendliteratur finanzierte eine neue PC-Ausrüstung, aus der sogleich ein hochgelobter Jugendroman purzelte, der aber letztendlich, genau wie vier weitere Bücher, zwar zu Ehre, aber leider nicht zu Weltruhm führte.
2009 bescherte der erste Kriminalroman einen so erfreulichen Erfolg, dass bis 2014 insgesamt vier Bände dieser Serie erschienen sind.
2016 erschien der Roman „Maifrost“, Sigrid Ramges 10. Buch (Mehr dazu Veröffentlichungen).

Lesungen: Sigrid Ramge hat bisher mehr als 100 Lesungen in Buchhandlungen, in Bibliotheken, auf Buchwochen und in Schulen gehalten. Außer im süddeutschen Raum auch in Thüringen, Bayern, Nordrhein-Westfalen und in Berlin.

Für Erwachsene liest sie aus ihren Erzählungsbänden „Die Fäden der Träume“ und „Das Lächeln der Steine“, für Schüler aus dem Tschernobyl-Roman „Strahlenkinder“ und dem Afrika-Roman „Wanjiko und die schwarzen Störche“. Diese beiden sozialkritischen Jugendromane wurden zu einem begehrten Projekt für Diskussions-Lesungen an Gymnasien und Realschulen.
Durch die Haupt- und Grundschulen geisterte „Die unsichtbare Wilhelmine“ aus dem gleichnamigen Kinderroman.

Seit 2009 ist Sigrid Ramge vorwiegend mit ihren Kriminalromanen auf Lesetour.
Tod im Trollinger“,
Cannstatter Zuckerle“,
Lemberger Leiche“ und
Das Riesling-Ritual“ sind Krimis mit Stuttgarter Lokalkolorit gewürzt mit einer Prise Galgenhumor und einem Schuss Exotik aus fernen Ländern.
Seit 2016 ist „Maifrost“, ein zeithistorischer Familienroman, der vor der Kulisse der letzten 100 Jahre deutscher Geschichte spielt, für Leseveranstaltungen in Bibliotheken, Buchhandlungen und Schulen sehr begehrt.

Sigrid Ramge leitete zehn Jahre lang die Schreibwerkstatt an der Universität Stuttgart / Studium Generale und gab Schreibseminare in verschiedenen literarischen Institutionen.
Sie ist Mitglied des Schriftstellerverbandes.

HIGHLIGHTS der literarischen Veranstaltungen